Unsere Tiere

 

Rund 400 Tiere haben in unserem Gnadenhof ein neues Zuhause gefunden. Und unsere Tierpfleger geben täglich ihr Bestes, die unterschiedlichen Bedürfnisse unserer Schützlinge zu befriedigen und allen dauerhaft ein artgerechtes, gutes Leben zu ermöglichen.

Es gibt viele Gründe, warum Tiere zu uns in den Gnadenhof kommen, aber leider können wir auch nicht annähernd allen Anfragen nach Unterbringung in Gut Streiflach gerecht werden.

Viele unserer Tiere stammen aus Nachlässen oder mussten von ihren Herrchen und Frauchen aus Altersgründen abgegeben werden, wie z.B. Kater Bobby oder auch unsere beiden liebesbedürftigen Alpakas Merlin und Napoleon.

Wenn man die Schicksale mancher unserer Tiere betrachtet, tun sich menschliche Abgründe auf. Wir beherbergen Rinder, die als „Gebrauchsartikel“ in der Forschung ausgedient haben oder Haflingerfohlen, die bereits ihren Weg zum Pferdemetzger angetreten hatten.

Die Liebe zum Tier ist offenbar ein sehr dehnbarer Begriff. Wie sonst ist es zu erklären, dass Menschen aus vermeintlicher Tierliebe z.B. Hängebauchschweine in einer Mietwohnung oder exotische Papageien in engen Käfigen halten. Häufig dauert es sehr lange, bis solche Missstände aufgedeckt werden. Auch in der Landwirtschaft liegt, abgesehen vom Problem der Massentierhaltung, noch vieles im Argen. Den durch qualvolle Haltung bedingten Verhaltensauffälligkeiten begegnen unsere Mitarbeiter mit einem besonderen Maß an Zuwendung.

Nicht selten gibt es auch Grund zum Schmunzeln, wenn sich z.B. drei unserer Esel bockig der Fotografin in den Weg stellen.